26.10.2014 - Jugendfeuerwehr Eidelstedt gewinnt Bereichswettkampf Am Sonntag, den 26. Oktober 2014, fand der Fritz-Bahlo-Pokal statt. Es handelt sich hierbei um einen Wettkampf im Bereich Eimsbüttel, welcher alle zwei Jahre stattfindet. Die Jugendfeuerwehr Eidelstedt konnte den Titel verteidigen und gewann, genau wie 2012, den Wettkampf. In zehn verschiedenen Aufgaben rund um die Feuerwehr und Allgemeinwissen in Praxis und Theorie traten die sieben Feuerwehren aus dem Bereich Eimsbüttel gegeneinander an. Von der Eidelstedter Jugendfeuerwehr haben neun Kameraden an diesem Wettkampf teilgenommen. Wir sind sehr stolz auf die Leistung unserer Jugendfeuerwehr und freuen uns, dass die Inhalte von den Diensten gut aufgenommen werden konnten. Uns hat der Wettkampf viel Spaß gemacht und wir freuen uns auf das nächste Mal. Unser Dank geht an den Bereichsjugendfeuerwehrwart Kai Winter, sowie die ausrichtenden Wehren Stellingen und Eimsbüttel. 1. Station: Person unter PKW An der ersten Person wurde ein Unfall dargestellt. Unter einem PKW war eine Person eingeklemmt und musste von der Jugendfeuerwehr mit dem Hebekissen befreit werden. Auch der PKW musste abgesichert werden. 2. Station: Löschangriff nach Feuerwehrdienstvorschrift - Fehlersuche Bei der zweiten Station war ein Löschangriff aufgebaut. Es wurde ein Einsatzbefehl gegeben, welcher einiges über benötigte Materialien aussagt. Die Jugendfeuerwehr hatten nun die Aufgabe, neun Fehler in dem aufgebauten Löschangriff zu finden. An manchen Stellen fehlten Materialien oder diese waren falsch eingebaut. 3. Station: Theoretische Fragen zu Feuerwehrmaterialien Die Kinder und Jugendlichen mussten an der dritten Station ihr theoretisches Wissen unter Beweis stellen. Es gab Fragen zu den Abmessungen der tragbaren Leitern, sowie zu dem Anschlüssen am Verteiler. 4. Station: Bilderraten - Allgemeinwissen und Feuerwehrkenntnis Auch an der vierten Station musste das theoretische Wissen unter Beweis gestellt werden. Es wurden Bilder gezeigt und die Jugendfeuerwehr musste erraten, wer auf dem Bild gezeigt ist, welches Material abgebildet ist etc. Es kamen Bilder zum Allgemeinwissen inkl. Politik, sowie zum Thema Feuerwehr vor. 5. Station: PKW gegen Fahrrad - Erste Hilfe Ein PKW hatte ein Fahrrad angefahren, Die Fahrradfahrerin hat sich bei dem Sturz an der Hand und am Arm verletzt. Die Jugendfeuerwehr musste die Fahrradfahrerin, sowie den Fahrer von dem Auto betreuen und die Verletzungen versorgen. Es musste außerdem der Rettungsdienst alarmiert werden. Bei dieser Übung war auch die Kommunikation zwischen den Kameraden, sowie die Kommunikation mit den Opfern sehr wichtig. 6. Station: Schlägerei / Messerstecherei mit mehreren Verletzten Eine weitere Station zum Thema erste Hilfe folgte schnell. Nach einer Schlägerei sollte es mehrere Verletzte geben. Da es sich aber um eine Messerstecherei handelte, gab es starke Schnittverletzungen, welche versorgt werden mussten. Außerdem hatten anwesende Personen einen Schock und mussten im Laufe der Übung betreut werden, bis der Rettungsdienst eintraf. 7. Station: Fußball Sportlich wurde es an der siebten Station. Die Kameraden sollten auf das Tor schießen, wer das obere Drittel traf bekam einen Punkt. Der untere Teil des Tores gab einen halben Punkt. Insgesamt durften 10 Schüsse abgegeben werden. 8. Station: Parcours laufen auf Anweisungen Aus zwei Arbeitsleinen wurde ein Parcours auf dem Boden gelegt, welchen die Kameraden durchlaufen sollten. Das Interessante an der Sache: Die Personen im Parcours hatten die Jacken falsch herum an und die Kapuzen über das Gesicht gezogen. Die Kameraden konnten somit nichts sehen. Lediglich zwei Personen außerhalb vom Parcours konnten etwas sehen und mussten die Truppe in einer Kolonne durch den Parcours leiten. Hierzu mussten genaue Angaben gemacht und auf das Vertrauen genutzt werden. 9. Station: Schaumangriff aufbauen Bei der vorletzten Station sollte die Mannschaft einen Schaumangriff aufbauen. Es lagen Materialien bereit, jedoch mussten nicht alle genutzt werden. Es waren mit Absicht zu viele Materialien und unpassende Materialien bereitgelegt. Außerdem musste bei manchen Materialien darauf geachtet werden, dass der richtige Inhalt vorhanden ist (Schaummittel) und ob die richtige Zumischrate des Schaummittels am Zumischer eingestellt ist. 10. Station: Greifzug An der letzten Station folgte eine Aufgabe aus der technischen Hilfe. Die Jugendfeuerwehr sollte einen Greifzug einsetzen, damit eine Mülltonne weggezogen werden konnte. Im Anschluss gab es noch Essen und Trinken bei der Feuerwehr Eimsbüttel und eine anschließende Siegesehrung.