Ungarnbesuch im Sommer 2015 (Teil 1)
Jugendfeuerwehr Eidelstedt   (JF 1932)
24.07.2015 Vorbereitungen Am Freitag haben wir den Großeinkauf für die Woche erledigt. Dank der Unterstützung durch Metro konnten wir die für uns fertig zusammengestellten Waren abholen und bei uns an der Wache einlagern. Am Nachmittag haben wir auf unserem Feuerwehrhof zwei große Zelte aufgebaut, welche zum Beispiel zum gemeinsamen Essen genutzt werden sollen. Außerdem wurde die Wache gereinigt und die Betten im Aufenthaltsraum aufgestellt. 25.07.2015 Ankunft der Gäste und gemeinsamer Grillabend Bereits in den frühen Morgenstunden wurden die ersten Vorbereitungen getroffen. Gegen 9 Uhr waren dann alle Helfer der Jugendfeuerwehr und weitere Unterstützer an der Wache und haben gemeinsam die letzten Vorbereitungen getroffen. Es wurde für die Ankunft der Gäste ein Buffet mit Kaffee, Kuchen, Frikadellen, frisch geschmierten Brötchen, Obst, Gemüse etc. aufgebaut. Gegen 10:30 Uhr sind dann unsere Gäste aus Iharosberény bei uns an der Wache eingetroffen. Nach einer ausgiebigen und herzlichen Begrüßung haben wir gemeinsam im Zelt etwas vom Buffet gegessen und getrunken. Im Anschluss haben die Ungaren sich das Lager im Aufenthaltsraum eingerichtet und die Sachen ausgepackt. Den Nachmittag haben wir gemeinsam an der Wache verbracht. Einige unserer Gäste haben sich nach der langen Fahrt zunächst etwas schlafen gelegt oder sind duschen gegangen. Andere Kameraden haben sich mit uns unterhalten oder sind etwas spazieren gegangen. Außerdem sind wir in den Volkspark gefahren und haben bei einer Übung zum Thema Waldbrandbekämpfung zugesehen. Am Abend kamen zusätzlich zu unserer Jugendfeuerwehr und unserer Partnerwehr noch die Eltern unserer Jugendfeuerwehr, Kameraden der Einsatzabteilung, der Landesjugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Hamburg, sowie der Bereichsjugendfeuerwehrwart des Bereiches Eimsbüttel zum Grillen zu uns. Auch Gäste aus der Politik waren bei dem Grillabend vertreten. Der Abend wurde von allen anwesenden Personen zum Austausch genutzt und hat uns sehr viel Spaß gemacht. Auch das gegenseitige Kennenlernen neuer Kameraden wurde somit vorangetrieben. 26.07.2015 Fischmarkt und Moorbahn Bad Bramstedt Bereits um 5 Uhr am Morgen sind wir mit den Ungaren wieder zum nächsten Programmpunkt aufgebrochen. Wir sind gemeinsam zum Hamburger Fischmarkt gefahren und sind dort zunächst in die Fischauktionshalle gegangen. Im Anschluss sind wir über den Fischmarkt gelaufen und haben uns die Skyline am Morgen vom Hamburger Hafen angesehen. Nach dem Fischmarkt sind wir an die Wache gefahren und haben gemeinsam gefrühstückt, welches in der Zwischen- zeit vorbereitet wurde. Um 9:15 Uhr sind wir nach Bad Bramstedt gefahren und haben dort die Moorbahn Bad Bramstedt besucht. Wir sind mit der Bahn beim Kurgebiet von Bad Bramstedt in ein Moorgebiet gefahren und haben dort eine Führung in das Moor bekommen. Uns wurden der Hintergrund zu dem Moorgebiet, sowie weitere naturwissen- schaftliche Grundlagen zum Thema Moor vermittelt. Nach der Rückfahrt mit der Bahn sind wir wieder zurück an die Wache gefahren und haben dort Mittag gegessen. Nach dem Mittagessen sind wir zum Friedhof gegangen und haben dort einen verstorbenen Kameraden besucht, welcher im engen Kontakt zu den Ungaren stand. Den Abend haben wir gemeinsam auf dem Feuerwehrhof verbracht. Wir haben Abendbrot gegessen und eine gemütliche Sitzrunde auf dem Feuerwehrhof gehabt. Auch hier konnten sich Kameraden der Jugendfeuerwehr und Kameraden der Einsatzabteilung mit unseren ungarischen Gästen austauschen. 27.07.2015 Besuch der Feuer- und Rettungswache Innenstadt mit Löschbootstation und Tour durch die Hafencity Montag sind wir nach dem Frühstück mit der Bahn in Richtung Landungsbrücken gestartet. Wir haben die Feuer- und Rettungswache Innenstadt (F-11) besucht. Uns wurde zunächst gezeigt, wie die Einsätze bei der Feuerwache eintreffen und welche Fahrzeuge dann ausrücken können. Im Anschluss wurden uns die Fahrzeuge der Feuer- und Rettungswache vorgestellt und wir konnten die Fahrzeuge und Geräte genauer in Augenschein nehmen. Zu den einzelnen Fahrzeugen und Geräten wurde uns dann noch das Hintergrundwissen vermittelt. Im Anschluss sind wir in Richtung Speicherstadt gestartet und haben uns das Löschboot, sowie das Kleinboot der Feuer- und Rettungswache angesehen. Uns wurde auch hier in zwei Gruppen das Boot, sowie die Ausstattung erläutert. Auch der große Wasserwerfer wurde uns zum Abschluss im laufenden Betrieb demonstriert. Nachdem wir nun den Teil “Feuerwehr” abgeschlossen hatten, sind wir weiter durch die Hafencity und Speicherstadt gelaufen. Uns wurden die Vorrichtungen gegen Hochwasser und eine Sturmflut gezeigt und erklärt. Auch Hintergrund- wissen zu der Historie von der Speicherstadt und der Hafencity wurden uns vermittelt. Nach einer Pause in der Hafencity sind wir wieder in Richtung Eidelstedt aufgebrochen. Wir sind jedoch nicht mit der Bahn zurück gefahren sondern haben noch eine Tour mit einer Fähre in unser Programm einfließen lassen. Den Nachmittag und Abend haben wir überwiegend an der Wache verbracht. 28.07.2015 Besuch des Polizeipräsidiums der Polizei Hamburg und Besuch im Miniaturwunderland Am Vormittag sind wir gemeinsam zum Polizeipräsidium der Polizei Hamburg in Alsterdorf gefahren. Wir haben dort eine sehr spannende Führung durch das Gebäude erhalten. Es begann mit dem Raum wo Pressekonferenzen stattfinden. Im Anschluss waren wir bei der Verkehrsüberwachung. Hier kann die Polizei, anhand von diversen Kameras im Stadtgebiet, die Verkehrslage in Hamburg beobachten. Auch die Ampelschaltungen sind hier angezeigt. Im Anschluss haben wir die Leitstelle der Polizei gesehen und einiges hierzu gerlernt. Uns wurde erläutert, wie die Notrufe angenommen und weiter verarbeitet werden. Es war sehr interessant für uns die Arbeit in der Polizeileitstelle mit der Arbeit in der Leitstelle der Feuerwehr Hamburg zu vergleichen. Am Nachmittag sind wir mit den Ungaren in das Miniaturwunderland in der Speicherstadt gefahren. Da wir mit den ungarischen Kameraden nicht ganz Hamburg ansehen können, gab es zumindest hier im Miniaturformat viele weitere Details über die Stadt Hamburg und weitere Städte. Sowohl die deutschen, als auch die ungarischen Kameraden hatten viel Spaß im Miniaturwunderland und waren fasziniert von der detailgetreuen und sehr gut gestalteten Ausstellung.
zur zweiten Seite zur zweiten Seite zur zweiten Seite zur zweiten Seite
Jugendfeuerwehr Eidelstedt   (JF 1932)
Ungarnbesuch im Sommer 2015 (Seite 1)
24.07.2015 Vorbereitungen Am Freitag haben wir den Großeinkauf für die Woche erledigt. Dank der Unterstützung durch Metro konnten wir die für uns fertig zusammengestellten Waren abholen und bei uns an der Wache einlagern. Am Nachmittag haben wir auf unserem Feuerwehrhof zwei große Zelte aufgebaut, welche zum Beispiel zum gemeinsamen Essen genutzt werden sollen. Außerdem wurde die Wache gereinigt und die Betten im Aufenthaltsraum aufgestellt. 25.07.2015 Ankunft der Gäste und gemeinsamer Grillabend Bereits in den frühen Morgenstunden wurden die ersten Vorbereitungen getroffen. Gegen 9 Uhr waren dann alle Helfer der Jugendfeuerwehr und weitere Unterstützer an der Wache und haben gemeinsam die letzten Vorbereitungen getroffen. Es wurde für die Ankunft der Gäste ein Buffet mit Kaffee, Kuchen, Frikadellen, frisch geschmierten Brötchen, Obst, Gemüse etc. aufgebaut. Gegen 10:30 Uhr sind dann unsere Gäste aus Iharosberény bei uns an der Wache eingetroffen. Nach einer ausgiebigen und herzlichen Begrüßung haben wir gemeinsam im Zelt etwas vom Buffet gegessen und getrunken. Im Anschluss haben die Ungaren sich das Lager im Aufenthaltsraum eingerichtet und die Sachen ausgepackt. Den Nachmittag haben wir gemeinsam an der Wache verbracht. Einige unserer Gäste haben sich nach der langen Fahrt zunächst etwas schlafen gelegt oder sind duschen gegangen. Andere Kameraden haben sich mit uns unterhalten oder sind etwas spazieren gegangen. Außerdem sind wir in den Volkspark gefahren und haben bei einer Übung zum Thema Waldbrandbe- kämpfung zugesehen. Am Abend kamen zusätzlich zu unserer Jugendfeuerwehr und unserer Partnerwehr noch die Eltern unserer Jugendfeuerwehr, Kameraden der Einsatzabteilung, der Landesjugendfeuerwehrwart der Jugendfeuerwehr Hamburg, sowie der Bereichsjugendfeuerwehrwart des Bereiches Eimsbüttel zum Grillen zu uns. Auch Gäste aus der Politik waren bei dem Grillabend vertreten. Der Abend wurde von allen anwesenden Personen zum Austausch genutzt und hat uns sehr viel Spaß gemacht. Auch das gegenseitige Kennenlernen neuer Kameraden wurde somit vorangetrieben. 26.07.2015 Fischmarkt und Moorbahn Bad Bramstedt Bereits um 5 Uhr am Morgen sind wir mit den Ungaren wieder zum nächsten Programmpunkt aufgebrochen. Wir sind gemeinsam zum Hamburger Fischmarkt gefahren und sind dort zunächst in die Fischauktionshalle gegangen. Im Anschluss sind wir über den Fischmarkt gelaufen und haben uns die Skyline am Morgen vom Hamburger Hafen angesehen. Nach dem Fischmarkt sind wir an die Wache gefahren und haben gemeinsam gefrühstückt, welches in der Zwischen- zeit vorbereitet wurde. Um 9:15 Uhr sind wir nach Bad Bramstedt gefahren und haben dort die Moorbahn Bad Bramstedt besucht. Wir sind mit der Bahn beim Kurgebiet von Bad Bramstedt in ein Moorgebiet gefahren und haben dort eine Führung in das Moor bekommen. Uns wurden der Hintergrund zu dem Moorgebiet, sowie weitere naturwissen- schaftliche Grundlagen zum Thema Moor vermittelt. Nach der Rückfahrt mit der Bahn sind wir wieder zurück an die Wache gefahren und haben dort Mittag gegessen. Nach dem Mittagessen sind wir zum Friedhof gegangen und haben dort einen verstorbenen Kameraden besucht, welcher im engen Kontakt zu den Ungaren stand. Den Abend haben wir gemeinsam auf dem Feuerwehrhof verbracht. Wir haben Abendbrot gegessen und eine gemütliche Sitzrunde auf dem Feuerwehrhof gehabt. Auch hier konnten sich Kameraden der Jugendfeuerwehr und Kameraden der Einsatzabteilung mit unseren ungarischen Gästen austauschen. 27.07.2015 Besuch der Feuer- und Rettungswache Innenstadt mit Löschbootstation und Tour durch die Hafencity Montag sind wir nach dem Frühstück mit der Bahn in Richtung Landungsbrücken gestartet. Wir haben die Feuer- und Rettungswache Innenstadt (F-11) besucht. Uns wurde zunächst gezeigt, wie die Einsätze bei der Feuerwache eintreffen und welche Fahrzeuge dann ausrücken können. Im Anschluss wurden uns die Fahrzeuge der Feuer- und Rettungswache vorgestellt und wir konnten die Fahrzeuge und Geräte genauer in Augenschein nehmen. Zu den einzelnen Fahrzeugen und Geräten wurde uns dann noch das Hintergrundwissen vermittelt. Im Anschluss sind wir in Richtung Speicherstadt gestartet und haben uns das Löschboot, sowie das Kleinboot der Feuer- und Rettungswache angesehen. Uns wurde auch hier in zwei Gruppen das Boot, sowie die Ausstattung erläutert. Auch der große Wasserwerfer wurde uns zum Abschluss im laufenden Betrieb demonstriert. Nachdem wir nun den Teil “Feuerwehr” abgeschlossen hatten, sind wir weiter durch die Hafencity und Speicherstadt gelaufen. Uns wurden die Vorrichtungen gegen Hochwasser und eine Sturmflut gezeigt und erklärt. Auch Hintergrund- wissen zu der Historie von der Speicherstadt und der Hafencity wurden uns vermittelt. Nach einer Pause in der Hafencity sind wir wieder in Richtung Eidelstedt aufgebrochen. Wir sind jedoch nicht mit der Bahn zurück gefahren sondern haben noch eine Tour mit einer Fähre in unser Programm einfließen lassen. Den Nachmittag und Abend haben wir überwiegend an der Wache verbracht. 28.07.2015 Besuch des Polizeipräsidiums der Polizei Hamburg und Besuch im Miniaturwunderland Am Vormittag sind wir gemeinsam zum Polizeipräsidium der Polizei Hamburg in Alsterdorf gefahren. Wir haben dort eine sehr spannende Führung durch das Gebäude erhalten. Es begann mit dem Raum wo Pressekonferenzen stattfinden. Im Anschluss waren wir bei der Verkehrsüberwachung. Hier kann die Polizei, anhand von diversen Kameras im Stadtgebiet, die Verkehrslage in Hamburg beobachten. Auch die Ampelschaltungen sind hier angezeigt. Im Anschluss haben wir die Leitstelle der Polizei gesehen und einiges hierzu gerlernt. Uns wurde erläutert, wie die Notrufe angenommen und weiter verarbeitet werden. Es war sehr interessant für uns die Arbeit in der Polizeileitstelle mit der Arbeit in der Leitstelle der Feuerwehr Hamburg zu vergleichen. Am Nachmittag sind wir mit den Ungaren in das Miniaturwunderland in der Speicherstadt gefahren. Da wir mit den ungarischen Kameraden nicht ganz Hamburg ansehen können, gab es zumindest hier im Miniaturformat viele weitere Details über die Stadt Hamburg und weitere Städte. Sowohl die deutschen, als auch die ungarischen Kameraden hatten viel Spaß im Miniaturwunderland und waren fasziniert von der detailgetreuen und sehr gut gestalteten Ausstellung.
zur zweiten Seite zur zweiten Seite zur zweiten Seite zur zweiten Seite